Biohof Hesch

Der Hofladen // Hier verkaufen wir unsere Ernte und fördern damit dezentrale Versorgungsstrukturen

Das Lehmhaus // Das Lehmhaus der Familie Baumann-Hesch in der Hauptstraße 43 ist ein Modell für ökologisches und nachhaltiges Bauen. Lehm als Baustoff ist schadstofffrei und hautfreundlich, zur Aufbereitung und Verarbeitung wird sehr wenig Primärenergie benötigt. Er reguliert die Luftfeuchte, speichert Wärme und ist vollständig recycelbar.

Die Gewächshäuser // Mit der Nachzucht von alten, samenfesten Gemüsesorten fördert krautkreise den Erhalt dieses wertvollen Kulturgutes. Da sie nicht überzüchtet sind, rufen diese Produkte weniger Lebensmittelallergien hervor. Durch Patentierung und Hybridsaatgut sind die alten Gemüsesorten vom Aussterben bedroht. Die nachhaltige Pflanzenzucht ist ein Zeichen gegen Ausbeutung und Profitgier großer Konzerne in der Lebensmittelindustrie und für Eigenverantwortung und Unabhängigkeit der Bürger.

Die Schreinerwerkstatt // In der gut ausgestatteten Werkstatt werden notwendige Dinge wie Komposttoiletten und Möbel selbst hergestellt und repariert, um auch hier ein Zeichen gegen ausbeuterische Billigproduktion und die Wegwerfgesellschaft zu setzen.

Das Passiv-Gewächshaus // Der Arbeitsraum im Passiv Gewächshaus bietet Platz für ca. 20 Menschen. Er ist mit einer Steinküche ausgestattet. In Seminaren wird dort die alte Kunst der Verarbeitung, des Einmachens und Konservierens von Lebensmittel vermittelt.