Der Begegnungsraum „Mitte“ ist fertig!

Ihr Lieben,

in Emersacker geschieht großartiges! Pünktlich zum Permakultur-Design-Kurs ist unser Begegnungsraum „mitte“ fertig geworden. Ein Raum für Gespräche, Kleinkunst, Ausstellungen, Musik uvm.
Derzeit arbeiten wir noch am Konzept – es soll keine komerzielle Gastronomie werden, sondern ein Mitbring-Cafe. Ideen und Mitarbeit sind herzlich willkommen! 

Ein großer Dank an alle, die diesen Raum mit soviel Liebe gestaltet haben. Besonders an Eva Krusche & Jutta Geisenhofer für die Gestaltung, Ilka Pia & Julian für die Lehmarbeiten, unseren Elektriker Daniel und nicht zuletzt dem contact in Augsburg e.V., ohne deren Hilfe dieses Projekt in seiner Schönheit nicht möglich gewesen wäre.. danke! Danke! danke!

Sommeranfang: Was passiert gerade bei uns?

Wir werkeln viel an Haus und Hof

Der Dachboden ist fertig und heißt jetzt Ballsaal, im Garten wird um- und angepflanzt, der erste Bauwagen ist im Garten angekommen und die Pläne für den Umbau des Stalls im Juni werden immer konkreter.  Designerin Jutta Geisenhofer und Künstlerin Eva Krusche leiten das Projekt.

Im Ried

wurden diese Woche die Kartoffeln gelegt, immer mehr Hügelbeete werden instand gesetzt und mit Knoblauch, Lauch, Fenchel, Stangen- und Knollenselerie, Salat, Wirsing und vielem vielem mehr bepflanzt. Unsere Tomatenpflänzchen sind groß und viele haben schon ein neues Zuhause gefunden.

In den letzten Wochen ist nicht nur unser neues Gemeinschaftsmitglied Andreas, sondern auch seine Bienen zu uns gekommen. Außerdem leben jetzt auf dem Mahlerhof auch fünf Hühner und ein Hahn – ein alte Rasse aus der Steiermark.

In diesem Sinne: Herzliche Grüße aus Emersacker! Kommt uns besuchen!

Samenfeste Tomatenpflänzchen

Unsere Tomatenpflänzchen sind langsam soweit!

Wir haben haben eine große Auswahl an alten, samenfesten Tomatensorten, die wir seit Januar großziehen und die in den nächsten Wochen zu neuen Eltern und in die Erde möchten

Pro Pflanze 3€, in unserem Hofladen in der Hauptstraße 43, Emersacker.

Samenfest bedeutet

Aus den Früchten der Pflanze kannst Du selbst wieder Samen für neue Pflänzchen gewinnen. Dies ist bei fast allen gängigen Tomatenpflanzen heute nicht mehr der Fall – es sind „Hybridpflanzen“.

Diese sind so stark verzüchtet, dass aus den Samen keine gesunden Pflanzen mehr nachwachsen. So wächst die Abhängigkeit von großen Saatgutkonzernen. Samenfeste Sorten sind ein wichtiges Kulturgut und werden immer seltener.

Erster Mitmach-Tag: Zwiebelstecken!

Eine beeindruckende Gruppe ist unserer Einladung zum gemeinsamen Zwiebelstecken gefolgt.

Unsere tatkräftige Helfergruppe

Im Sinne der solidarischen Landwirtschaft rufen wir in besonders arbeitsintensiven Zeiten zur Mithilfe auf. Manche Dinge sind zu zehnt an einem Tag geschafft, während man zu zweit oder dritt eine Woche braucht. Die Idee der SoLaWi ist hier, dass nicht der Landwirt alleine auf dem Feld arbeitet und die Stadtbewohner ahnungslos Gemüse für Geld einkaufen und nicht mehr wissen, wo die Kartoffel eigentlich gewachsen ist und welche und wie viel Arbeit in der Pflanze steckt.

Zwiebeln vor und nach dem Putzen (alles in Handarbeit)
Beim Mitmach-Tag haben also alle was davon:

Die Stadtwirte kommen an die frische Luft, können mal wieder die Hände in die Erde stecken und einen Bezug zur Herkunft ihres Gemüses herstellen, jeder kann was über den Anbau lernen und dieses Wissen auf dem eigenen Balkon oder beim Urban Gardening nutzen. Oft entsteht durch diesen engen Kontakt eine besondere Wertschätzung für die Lebensmittel.

Als Landwirte fühlen wir uns im Anbau nicht allein gelassen. Durch die SoLaWi sind wir schon ein gutes Stück von der unmenschlichen und ausbeuterischen Lebensmittel-Industrie entfernt. Und dann ist es nochmal ein wohltuender Schritt, hin zum nachhaltigen Anbau, wenn Menschen zu uns kommen und uns bei der liebevollen Handarbeit in der Permakultur unterstützen – den Weg auf sich nehmen um einen Tag im Ried mit uns zu teilen.

Danke für die schönen Begegnungen und die tatkräftige Unterstützung!

Helferaufruf! WorkCamp Dachboden Umbau

Mit Eurer Hilfe wollen wir auf dem Augsburger Land einen Raum für kreative Bewegung und Begegnung entstehen lassen!

Du bist herzlich eingeladen, den ganzen Zeitraum oder auch kürzer bei uns zu sein, hier zu übernachten und mit uns zu Essen, zu tanzen, zu hobeln, malern, schleifen, kreativ zu sein und am Ende des Tages draußen am Feuer zu sitzen.

Wir werden:
* staubsaugen und ordentlich fegen
* den alten Holzboden abschleifen und einölen
* die Wände streichen
* Tücher einfärben und das Dach von Innen damit abhängen
* den Spitzboden erneuern

Dann ist hier Raum für:
* ein großes Matratzenlager für Seminarteilnehmer, WWOFer und Erntehelfer
* Tanz- und Seminarraum
* erleben, erschaffen, kreieren, begegnen, SEIN

Netzwerktreffen der Kulturschaffenden in Emersacker

Vor einer Woche hatten wir zum Netzwerktreffen der Kunst- und Kulturschaffenden eingeladen. Als wir nach Emersacker gezogen sind, waren wir positiv überrascht: hier passiert schon eine ganze Menge.

Das Treffen war ein voller Erfolg: es wurden neue Freundschaften geschlossen, praktische Tauschmöglichkeiten und vorhandenes Potenzial erkundet und erste Ideen für gemeinsame Aktionen gesammelt. Das sind unsere Gefährt*Innen in Emersacker:

Annette Taubmann und Aurel Bereuter.

Tänzerin und Choreografin Annette und Schauspieler Aurel erschaffen auf ihrer alleinstehenden Ranch einen Ort für pferdegestütztes Coaching und die Körpererfahrungs-Workshops „Natur Schauspiel Körper“. Ihre Einzelzimmer mit eigenem Bad sind eine gute Ergänzung zu unserem Matratzenlager.

Angelika Kienberger und Michael Daum.

Das Künstlerhaus Emersacker ist mit seinen Werkstätten und der Galerie im alten Stall eine echte Attraktion. Bildhauerin Angelika und Maler Michael leben seit 20 Jahren in Emersacker, geben künstlerische Kurse und organisieren den Kultour-Sommer im Holzwinkel.

Eva Krusche und Ricardo Molina.

Künstlerin Eva und Fotograf Ricardo machen Emersacker bunter. Beide unterstützen uns im Aufbau des Bürger-Begegnungsraums im Stall – auch genannt Edelstallküche. Ricardo ist mit eigenem Foto-Studio im Schloss Emersacker zu finden und wenn man Glück hat, bekommt man eine Einladung zu Evas wunderbaren Ausstellungen im eigenen Haus.  

Frank und Andrea Servos.

Frank unterstützt Krautkreise mit den Wasservitalisierungs-Filtern seiner eigenen Firma Natursinn. Andrea ist mit Pflanzenreich Beraterin für Landwirte: damit Mensch und Natur im Einklang leben.

Chrstine Schottdorf-Timm und Christian Timm.

Christian und Christine haben das alter Sägewerk in Emersacker saniert und zu einem Zentrum für tiergestützte Therapie gemacht. Die beiden Psychotherapeuten bieten Coachings und Therapie mit ihren wunderbaren Lamas und Alpakas an – außerdem gibt’s im Forums-Lädle Schmuck und Handwerk aus dem eigenen Atelier.

Veronika Baumann und Martin Hesch.

Die ökologischen Landwirte haben mit ihrer Permakultur-Anlage in Emersacker ein visionäres Projekt für zukunftsfähige Lebensformen geschaffen und versorgen die Gemeinde mit frischem Gemüse aus dem Hofladen.